Projekt 5.2

Mal wieder ein Projekt (schon wieder 🙂 ). Nach dem heute das Abschlußwiegen des Geocacher-Karfreitags-Abnehm-Duells war (und ich in der letzten Woche noch mal richtig was reißen konnte), wird es Zeit für eine neue Herausforderung. Da ich nun schon seit (fast) genau einem Jahr an meinem Gewicht schraube und in dieser Zeit auch viel Sport machte, wird die neue Herausforderung der Schweriner Nachtlauf. Erst mal in der kürzesten Distanz von 5,2km. Haken an der Sache: der Lauf findet schon in 14 Tagen statt und ich bin bisher konsequenter Nichtläufer gewesen. Also werde ich die nächsten 2 Wochen eisern für diesen Lauf trainieren um wenigstens auf allen vieren ins Ziel gekrochen zu kommen, bevor die letzten von der 20,8km Runde an mir vorbeiflitzen.

Wie komme ich auf die (zugegebenermaßen blöde) Idee? Wie immer: Zufall, unüberlegtes Zusagen und in diesem Fall wohl auch eine gehörige Portion Selbstüberschätzung. Allerdings muss ich sagen, dass diese Vorgehensweise bisher (meist) ziemlich gut geklappt hat. Immerhin bin ich so überhaupt zum Abnehmduell im letzten Jahr gekommen. So komme ich zu den meisten hochwertigen Produkten, die mir dann jahrelang treue Dienste leisten (ganz im Gegensatz zu denen, bei denen ich ewig überlegt habe). Auch den Job als Hiwi bei Lost in MV habe ich so bekommen (für das ich übrigens immer noch ein paar Helfer für die Stundenweise Betreuung der ein oder anderen Aktivität suche).

In diesem Falle erhielten gestern alle Mitarbeiter im Unternehmen die Mail, dass im Rahmen des oben genannten Nachtlaufes die Firma einen kleinen Biathlon veranstaltet und das für das eigene Team noch Leute gesucht werden. Man müsse nur 200m laufen und mit ner Flinte auf Ziele schießen. Na, 200m werd ich noch schaffen, dachte ich mir so und sagte zu.  Gestern Abend kam ich dann auch endlich mal dazu mir das Ganze mal auf der Seite des Laufes anzusehen und dachte mir, spät am Abend, mit schwerem Döner im Magen: “ hey, wenn du eh schon mal da bist und die Sportsachen an hast, kannst du ja eigentlich auch gleich mitlaufen“. Gedacht und sogleich schon ziemlich schlaftrunken noch eine Mail an unseren firmeninternen Veranstaltungsservice gemailt.

Heute morgen dann die Antwort im Kasten: „Toll, ich meld dich gleich mit an“. Na super, ein Rückzieher ist also nicht mehr drin ohne das Gesicht zu verlieren. Nun heißt es also trainieren, trainieren, trainieren. Fortschritte, Rückschläge und Frust werde ich dann hier fleißig dokumentieren. Wird ja auch nicht lange dauern 🙂 . Wer Tipps hat oder Unterstützung leisten kann und möchte, darf sich gerne in den Kommentaren outen oder mir einfach direkt was schönes schreiben.

Tags:

3 Responses to "Projekt 5.2"

Leave a Comment